23.12.2011, Folk Christmas im Topas, Walsum

 

An diesem Tag stellten wir zum ersten Mal einen eigenen großen Gig auf die Beine.

Es war eine relativ spontane Idee; erst im November haben wir uns dazu entschieden.

Dann lief eine große Aktion an: Plakate, Karten, Technik, Werbung usw.

Der Gig an sich war wieder hervorragend; spielerisch konnten wir eine große Bandbreite zeigen. Barney und Jimi beispielsweise versuchten sich an der Whistle, außerdem gaben wir drei irische Christmas Songs a capela zum Besten.

Über 120 Gäste unterstrichen den enormen Erfolg.

Für nächstes Jahr ist eine Neuauflage geplant.

 

18.12.2011, Brauhaus Wals - Umm

 

Es war wieder so weit: Der vierte Advent war gekommen. Normalerweise spielt hier morgens Willy T.'s Folkband. Da sich diese aber zu der Zeit noch in einer Aufbauphase befand, bat uns Willy, dort auszuhelfen.

Das haben wir gern übernommen.

Nach dem üblichen Aufbaustress verlief der Gig dann gewohnt gut.

 

05.11.2011, Folk Night, mit Tyne und div. Tanzgruppen, Rheinhausen

 

Da die bisherigen Schnupper-Ceilidhs mit uns als Live Band große Erfolge waren, wurden wir eingeladen, bei einer Tanzdarbietung der Celtic Feet als zusätzlicher Act aufzutreten.

Das Ganze fand in einer Turnhalle in Duisburg Rheinhausen statt. Es gab überwiegend Stehtische, die vor einer großen Bühne aufgebaut waren.

Vor uns trat noch eine andere Folkband, Tyne, auf. Sie hatten ein etwas ruhigeres Programm als wir; dazu muss gesagt werden, dass sie ein Cello dabei hatten. Alles wirkte daher eher konzertant.

Tyne fiel zudem der undankbare erste Auftritt zu; wir, die wir zuletzt spielten, konnten das Publikum besser anheizen und hatten die Möglichkeit, unsere Zeit zu überziehen, was wir gro0zügig taten.

Spielerisch war es eine wahre Wahnsinns Leistung! Der Soundcheck am Mittag verlief eher bescheiden, aber so ist das eben mit den Generalproben...

Abends erwischten wir alle einen Glanztag, was das Publikum mit donnerndem Applaus untermauerte: Wir gingen am Schluss noch drei mal wieder auf die Bühne.

So etwas hatten wir noch nicht erlebt.

Der gesamte Gig war ein totaler Erfolg.

 

22.10.2011, Cellar Pub

 

Anlässlich des 70. Geburtstags von Heins Großeltern haben wir ein kleines Ständchen unplugged gegeben.

Danach wurde zünftig gefeiert.

 

14.10.2011, Ceilidh, Meiderich

 

Wie letztes Jahr, spielten wir wieder in der Gesamtschule Meiderich zu einem Schnuppertanzabend.

Er war besser besucht als zuvor, was den Spaßfaktor natürlich erhöht hat.

Es kamen zum ersten Mal unsere Hocker zum Einsatz, die es erlauben, sich zwischendurch mal auszuruhen. Die große Show kommt jedoch trotzdem im Stehen zu Stande.

 

18./19.06.2011, Die lange Nacht am Barfußpfad, Bad Sobernheim

 

Jetzt hat es uns sogar über die Landesgrenzen hinaus verschlagen: Ein Auftritt in der Eifel stand ins Haus.

Ducks Frau Duckmar Finnegan ist mit der Pächterin des Barfußerlebnispfades in Bad Sobernheim befreundet und konnte uns somit einen außergewöhnlichen Gig verschaffen.

Samstag Mittag ging es los Richtung Nahetal.

Wir wurden dort herzlich in Empfang genommen. Es ist eine sehr schöne Anlage, mit kleinem Kiosk, einer großen Fläche für Bänke und Tische und einer überdachten Bühne, alles direkt vor idyllischer Waldkulisse gelegen, mit Rauschen der Nahe inklusive.

Ab 19 Uhr sollte das Abendprogramm zur kürzesten Nacht des Jahres beginnen; doch wie gerufen, kam pünktlich zu dieser Zeit ein schweres Unwetter mit peitschendem Wind und Regen.

Dementsprechend blieben bis auf einige wenige Tapfere Gäste zunächst leider aus.

Als sich das Wetter dann aber um ca. 20 Uhr wieder besserte, begannen wir zu spielen, natürlich stilecht: Barfuß.

Nach und nach trudelten dann doch immer mehr Leute ein und das Konzert wurde ein richtiger Kracher. Wir spielten, bis wir keine Stücke mehr hatten und fingen einfach wieder von vorn an.

Abends dann tranken wir noch das ein oder andere Bier zusammen und fachsimpelten über Folk Musik.

Netterweise stellten uns die Pächter eine Ferienwohnung, gratis zur Verfügung, in der wir übernachten konnten.

Da quatschten wir noch bis in den Morgen.

Am nächsten Tag dann begingen wir selbst den Barfußpfad; und es war ein Erlebnis.

Balanceakte, Schlammbäder, eine Furt durch die Nahe und eine Fähre bedeuteten spaßige Abwechslung.

Nachmittags verabschiedeten wir uns dann von dem bis jetzt vielleicht schönsten Auftritt unserer jungen Bandgeschichte.

Jedoch blieb ein Wermutstropfen: Wie uns Ulli, der Pächter der Anlage, später mitteilte und wie es auch in der Zeitung stand, sind am Abend wohl einige Flaschen köstlichen Weins gestohlen worden...

 

17.06.2011, Pausenhalle KGW, Wals - Umm

 

Heute haben wir Finnegans gemeinsam unseren endgültigen Ausstand bei Willy T.'s Folkband gefeiert.

Die Folkband hat ein tolles Konzert geliefert und den Leuten richtig Dampf gemacht.

Am Schluss ließen wir es als F 5 krachen, indem wir fünf Stücke spielten, unter anderem die Premiere des fantastischen "Donald McGillavry".

Das Publikum spendete tosenden Applaus, es war also gelungene Werbung in eigener Sache.

 

28.05.2011, Sonsbeck

 

Dies war ein recht kleines Konzert in einer Wirtschaft in Sonsbeck zur goldenen Hochzeit von Heins Großonkel und Großtante.

Die Stimmung war, wie mittlerweile standardmäßig, sehr gut.

 

29.01.2011, Burn’s Supper, Javelin Barracks, Elmpt

 

Im Vorfeld vor diesem Auftritt kamen wir ganz schön ins Schwitzen.

Aber eins nach dem anderen: Durch unsere gemeinsamen Auftritte mit den Celtic Feet sind wir an eine Event Agentur gekommen, die uns einen Gig am schottischen Nationalfeiertag zu Ehren Robert Burns' verschafft hat.

Das Ganze sollte abends in einer Kaserne, Javelin Barracks, in Elmpt stattfinden.

Dort sollten wir, ursprünglich zusammen mit Herrn Stork, wieder einen Stepptanzschnupperkurs geben. Herrn Stork wurde allerdings kurzfristig abgesagt, sodass wir allein ein abendfüllendes Programm auf die Beine stellen sollten.

Nun handelte es sich aber um hochdekorierte schottische Offiziere; und wir spielen hauptsächlich irische Folk Musik!

Naja, wir hatten schon vier oder fünf schottische Stücke im Angebot, aber das hätte nicht gereicht...

Daher haben wir dann schnell noch ein paar unserer Stücke umgedichtet (etwa in Tell Me About Mary's Wedding: "She's the Belle of GLASGOW City").

Als wir dann abends ankamen, fanden wir heraus, dass wir erst nach dem Galadinner spielen sollten.

Naja, wir wurden mit gutem Essen nett bewirtet und haben uns mit einem echten schottischen Kollegen, der dort Dudelsack spielen sollte, unterhalten, haben gutes Essen bekommen und Getränke umsonst bekommen. Ach ja, die Getränke....

Wir saßen in einer netten Bar bei einer Bardame, die wohl von unserer Garderobe gar nicht begeistert war.

Nicht, dass wir in Lumpen dort ankamen; allerdings hatte sie wohl erwartet, die Jungs würden im Anzug und die Mädels in Ballkleidern antreten. Dazu später mehr.

Der Auftritt an sich war wirklich klasse; wir hatten uns die Offiziere eigentlich als eher streng und bieder vorgestellt, sie waren aber total locker und haben getanzt, mit uns gescherzt und sich super amüsiert.

Alle waren vollauf zufrieden mit uns (ausgenommen die Bardame).

Abends sind wir dann (ohne Haggis mitzunehmen) wieder gefahren.

Am nächsten Tag rief die Event Agentur dann an und sagte, der Auftraggeber habe vor Wut geschäumt und möchte nicht bezahlen für eine "derbe Country Band".

Unser Outfit habe wohl mehr an Cowboys erinnert und habe überhaupt nicht in den festlichen Rahmen der Veranstaltung gepasst.

Das konnten wir nicht verstehen, denn wieso hatte uns das einer der Veranstalter nicht schon an dem Abend nahegelegt?!

Naja, jedenfalls konnten alle beruhigt werden und die Gage wurde auch gezahlt.

Das befürchtete schottische Erschießungskommando blieb also zum Glück aus.

Next Tour Dates

18.11.2017 Mülheim/Ruhr

23.12.2017 Oberhausen